Startseite"Kurz notiert"Wir über unsQR SozArb Version 6.0MasterverbleibsstudieArbeitskreiseAktuellesVeranstaltungenFachbereichstageStellungnahmenForschungPromotionKontakt & ImpressumHomeArchiv

27.12.2016

Der novellierte Qualifikationsrahmen Soziale Arbeit (QR SozArb) – Version 6.0 steht nunmehr der Fachöffentlichkeit zur Verfügung

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Überarbeitung des QR SozArb ist abgeschlossen. Eine Novellierung war erforderlich, da sich seit der Verabschiedung der Vorgängerversion 5.1 im Jahre 2008 wesentliche Rahmenbedingungen verändert haben. Mit dem zwischenzeitlich in Kraft getretenen Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) und dem Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) wurde ein gemeinsamer Rahmen für die hochschulische und Berufliche Bildung gesetzt.

 

Der novellierte QR SozArb berücksichtigt gleichzeitig als erster fachwissenschaftlicher Qualifikationsrahmen den parallel fortentwickelten Hochschulqualifikationsrahmen (HQR). Dieser wiederrum verstärkt die Profilbildung der hochschulischen Bildung gegenüber anderen Bildungswegen. Es gilt, sowohl die Differenzen als auch die Übereinstimmungen und insgesamt die Kompatibilität zwischen hochschulischer und beruflicher Bildung besser sichtbar zu machen. Dazu ist die Beschreibung komplexer und kritischer Analysefähigkeit und der Befähigung zum Einsatz wissenschaftlicher Methoden präzisiert worden. Konzept und Struktur der Neufassung des QR SozArb ergänzen als prozessorientierte, performanzbezogene Qualifikationsbeschreibung somit das Kompetenzmodell des HQR. 

 

Erstmalig hat der FBTS in Abstimmung mit dem DBSH und der DGSA auch eine gemeinsame Definition von Sozialer Arbeit erarbeitet und beschlossen. In Anlehnung und Ergänzung der Internationalen Definition Sozialer Arbeit der IFSW aus dem Jahre 2014 verständigten sich FBTS und DBSH nach Klärung mit dem Generalsekretär der IFSW schließlich auf eine gemeinsame Definition Soziale Arbeit mit einer Präambel und 6 Fußnoten. Die Kerndefinition lautet nunmehr:

 

Soziale Arbeit fördert als praxisorientierte Profession und wissenschaftliche Disziplin gesellschaftliche Veränderungen, soziale Entwicklungen und den sozialen Zusammenhalt sowie die Stärkung der Autonomie und Selbstbestimmung von Menschen. 

Die Prinzipien sozialer Gerechtigkeit, die Menschenrechte, die gemeinsame Verantwortung und die Achtung der Vielfalt bilden die Grundlage der Sozialen Arbeit. 

Dabei stützt sie sich auf Theorien der Sozialen Arbeit, der Human- und Sozialwissenschaften und auf indigenes Wissen. Soziale Arbeit befähigt und ermutigt Menschen so, dass sie die Herausforderungen des Lebens bewältigen und das Wohlergehen verbessern, dabei bindet sie Strukturen ein. 

Diese Definition kann auf nationaler und/oder regionaler Ebene weiter ausgeführt werden.

 

Wir laden gerne alle Interessenten in der Disziplin und Profession Sozialer Arbeit zur Verwendung des QR SozArb ein und wünschen allen Mitwirkenden eine erfolgreiche Implementation.

 

Die PDF-Version des QR SozArb Version 6.0 finden Sie hier.

Aktuellste Nachrichten
27.07.2017
An der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin sind zwei Professuren zu besetzen
11.07.2017
An der KatHO NRW (Standort Paderborn) ist eine Professur, Lehrgebiet „Theorien, Konzepte und Methoden Sozialer Arbeit“ zu besetzen
10.07.2017
An der Fachhochschule Kiel, Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit sind zwei W2-Professur zu besetzen
20.06.2017
An der HS Esslingen ist eine Professur für das Lehrgebiet „Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft“ zu besetzen
20.06.2017
An der FH Münster ist eine W2 Professur Digitalisierung und Medienpädagogik in der Sozialen Arbeit am Fachbereich Sozialwesen zu besetzen
20.06.2017
An der FH Münster ist eine Professur für "Organisation und Management in der Sozialen Arbeit" im Fachbereich Sozialwesen zu besetzen